Das sind wir

Rund um Goldkronach, Hollfeld, Schnabelwaid und Pegnitz liegen die Weideflächen des Spezialitätensiegels „Bayreuther Land – Gutes von Wald und Weide“. Dahinter steht eine engagierte Gruppe von Landwirten sowie kreative Metzger aus der Region, die sich der Idee verschrieben haben, bestes Fleisch aus artgerechter und naturverträglicher Tierhaltung zu erzeugen, zu vermarkten und zu veredeln.
Der Startschuss für die Initiative wurde mit Gründung einer Interessensgemeinschaft im Herbst 2010 gegeben. Strenge Richtlinien für Erzeuger und Verarbeiter achten seither darüber das unter dem Siegel Bayreuther Land nur Qualitätsfleisch von  besonderer Güte an den Kunden weiter gegeben wird. Unsere Tiere müssen mindestens 20 Wochen auf der Weide stehen. Gefüttert wird zu 100% gentechnisch nicht verändertes Futter aus regionalem Anbau.

Die Landschaft

Von den sanft gerundeten Höhen des Obermaintals über idyllischen Bachtäler und steile Karsthängen, die das Jurameer im nördlichen Teil der fränkischen Schweiz hinterlassen hat, bis zu den sagenumwobenen Wäldern des Fichtelgebirges bietet das Bayreuther Land ideale Voraussetzungen zur artgerechten Weidehaltung von verschiedenen Nutztierrassen.
Naturbelassene Berg- und Talwiesen, magere Wachholderheiden und schattige Waldreviere sind wertvolle Lebensräume einer sagenhaften Artenvielfalt, die durch schonende Beweidung in ihrer Vielfalt erhalten werden. Unsere Tiere genießen hier saftiges Gras mit vielen würzigen Kräutern und tragen damit indirekt auch zum Erhalt dieser wunderschönen alten Kultur- und Naturlandschaft bei.
Besonders engagieren wir uns für den Erhalt alter bodenständiger Rassen, wie dem Fränkischen Gelbvieh und der braunen Frankenziege, die unsere Spezialitäten zu etwas ganz Besonderem machen.

Produktionsrichtlinien

Produktionsrichtlinien der Interessengemeinschaft „Bayreuther Land“

Herkunft

Der landwirtschaftliche Betrieb mit Weidehaltung hat seinen Sitz oder bewirtschaftet Flächen im Landkreis Bayreuth.

Haltung

  1. Die Rinder stehen in der Vegetationsperiode mindestens 20 Wochen jährlich auf der Weide.
  2. In den Ställen werden tiergerechte Flächen als Ruhe- und Bewegungsraum angeboten. Für gute Belichtung und Lüftung sowie einen trockenen, sauberen Liegebereich mit ausreichender Einstreu wird gesorgt.
  3. Die Jungrinder wachsen in Gruppenhaltung oder in der Mutterkuhherde auf.

Rassen

Verwendet werden ausschließlich Rassen, die zur Weidehaltung geeignet sind.

Fütterung

  1. Verwendete Grund- und Kraftfuttermittel müssen aus dem eigenen Betrieb stammen oder von landwirtschaftlichen Betrieben bezogen werden, die ebenfalls Mitglied der Interessengemeinschaft „Bayreuther Land“ sind. Ausnahmen sind nach Rücksprache mit dem Vorstand der Interessengemeinschaft „Bayreuther Land“ möglich.
  2. Alle verwendeten Futtermittel (außer Milch) müssen frei von tierischem Eiweiß sein.
  3. Der Einsatz von Wachstumsförderern ist untersagt. Ist eine Behandlung mit Medikamenten erforderlich, ist die doppelte Wartezeit einzuhalten.
  4. Der Einsatz von gentechnisch erzeugten Futtermitteln ist untersagt

 

Transport und Schlachtung:

Der Transport und die Schlachtung der Weiderinder erfolgen schonend und stressfrei. Konkret bedeutet dies:

  • Der Transport vom Erzeuger zum Schlachtbetrieb wird nur mit Fachpersonal durchgeführt.
  • Der Transport der Rinder ist auf eine maximale Entfernung von 90 km beschränkt.

 

Reifung

Die Mindestreifezeit beträgt 14 Tage. Reifung im Vakuumpack ist zulässig.

Verwendung des Markennamens „Bayreuther Land“:

Unter dem Markennamen „Bayreuther Land – Genuss von Wald und Weide“ und des dazugehörigen Logos werden ausschließlich Rinder von den am Projekt beteiligten Weiderindhaltern verwendet.

 

Preisbindung

Der Metzgerbetrieb erklärt sich bereit, während der Startphase 30 Cent Zuschlag je Kg Schlachtgewicht auf den marktüblichen Schlachtkörperpreis zu zahlen. Basis ist die amtliche Notierung. Es gilt das Schlachtkörpergewicht und die Klassifizierung des Schlachthofs.

Die Bewertung erfolgt auf der Grundlage der EUROP-Klassifizierung.

 

Kontrollen

  1. Die Kontrollen für Fütterung und Haltung erfolgen nach dem Programm "Geprüfte Qualität (GQ) Bayern / Rind und Rindfleisch".
  2. Ein rotierendes Team aus drei Mitgliedern der Interessengemeinschaft „Bayreuther Land“  prüft stichprobenartig bei 10% der Mitgliedsbetriebe die Einhaltung der Richtlinien (Plausibilitätskontrollen, Warenflusskontrolle bei Futtermittelzukauf etc.), die über die Kontrollen des Programms „Geprüfte Qualität (GQ) Bayern / Rind und Rindfleisch“ hinausgehen

Impressum

ViSdP:

Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Bayreuth
Adolf-Wächter-Straße 10
95447 Bayreuth

Kontakt:

1. Vorsitzende:
Kerstin Küfner
Lahm 1
95488 Eckersdorf

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Designanpassung und technische Umsetzung:

Thomas Richter www.mediatr.de

 

Keine Abmahnung ohne Kontakt!

Sollte der Inhalt fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, informieren Sie uns ohne Kostennote. Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden im Sinne der Schadensminderungspflicht zurückgewiesen und gegebenenfalls wird Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen eingereicht.

Unsere Mitglieder

In Kürze finden sie hier eine Präsentation unserer Mitglieder.